Psychotherapie und Coaching

Natursymbole

Wenn wir in einer aufnahmebereiten und offenen Haltung durch die Natur gehen, begegnen uns manchmal Dinge, die uns geradezu magisch anziehen. Vielleicht spricht uns ein buntes Blatt besonders an oder ein bestimmter Baum fesselt unsere Aufmerksamkeit. An vielen anderen sind wir ohne besonderes Interesse vorbei gegangen, aber dieses eine Ding „will“ uns irgend etwas sagen. Es hat offenbar eine größere Bedeutung für uns. Oft sind diese Fundmomente intensive Augenblicke, in denen wir uns tief erkannt oder geradezu erschüttert fühlen können. Manchmal ist es auch nur ein verwundertes Staunen.

Warum kann ein simples Fundstück uns so bewegen? Die Antwort lautet: Weil wir unser Inneres im Außen wiedererkennen. Etwas von dem Gegenstand geht in Resonanz mit unserer Seele, so dass das Ding zum Symbol für uns wird. Wer das weiß, kann diese Symbole als Hinweise nutzen, um sich selbst besser kennen und verstehen zu lernen. Hilfreich ist dafür eine zweite Person, die im Dialog dabei unterstützt, den Kern der Erfahrung herauszuschälen. In der Naturtherapie und im Naturcoaching arbeiten wir häufig mit Natursymbolen und nutzen sie in verschiedenen Zusammenhängen, z.B. für Selbststudium und Selbstgestaltung oder in der Begleitung von Lebensübergängen.

War dieser Artikel interessant? Dann gib ihn weiter: