über uns

Was uns bewegt:

Obwohl wir Menschen der westlichen Industrienationen seit mindestens 50 Jahren wissen, dass unser Lebensstil nicht zukunftsfähig ist, wird unser alltägliches Handeln von Gewohnheiten bestimmt, die die ökologische Krise immer weiter verschärfen.

Obwohl wir eigentlich alles haben, um glücklich zu sein, leiden immer mehr Menschen unter chronischem Stress, Depressionen, Angststörungen oder dauernder Erschöpfung.

Obwohl uns in Europa die besten Möglichkeiten zur Gesundheitsvorsorge zur Verfügung stehen, wächst das Ausmaß der Zivilisationskrankheiten wie z.B. Allergien, Diabetes, Herz-Kreislauf- oder Atemwegs-Erkrankungen.

Gibt es da einen Zusammenhang?

In der Psychologischen Akademie für Naturtherapie sind wir davon überzeugt, dass eine zentrale Ursache dieser Probleme in der Entfremdung des Menschen von der Natur liegt.

Seit Jahrtausenden setzt sich die Menschheit gegen die Gefahren der natürlichen Mitwelt zur Wehr. Inzwischen haben wir uns jedoch so sehr gegen die Natur abgegrenzt, dass wir verlernt haben, mit der Natur zu leben.

Diese Entfremdung bezieht sich nicht nur auf Mitlebewesen oder Lebensräume, sondern erstreckt sich längst auf die persönlichsten Bereiche, z.B. auf die eigenen Gefühle, Bedürfnisse oder das Körpererleben. Auch wir selbst sind ja Natur – menschliche Natur.

Was Entfremdung bewirkt

Der moderne Mensch ist vielleicht gut bei Verstand, aber völlig „von Sinnen“. Viele von uns beziehen sich vorrangig auf Vorstellungen von der Welt und nicht mehr auf die Welt selbst, wie wir sie unmittelbar leiblich-sinnlich erleben können. Mit den Reaktionen auf diesen Verlust hängt ein Großteil der aktuellen psychischen, sozialen und ökologischen Probleme zusammen. Einige Beispiele:

  • Wer wenig oder nur verzerrten Zugang zu seinen Gefühlen hat, verliert nicht nur einen wichtigen Signalgeber für seine Bedürfnisse, sondern neigt auch zu Ersatzbefriedigungen, z.B. durch umweltschädlichen Konsum.
  • Wer seinen Körper nur diffus oder einseitig wahrnehmen kann, erhält ebenfalls ein falsches Bild von sich in der Welt, weil ihm ein wichtiges Spürinstrument fehlt. Er kann schlecht einschätzen, was ihm guttut und tendiert dazu, sich selbst zu schaden.
  • Wer sich von seinen Mitmenschen entfremdet, realisiert nicht die wechselseitige Abhängigkeit und Beeinflussung in der menschlichen Gemeinschaft. Er fühlt sich einsam, ohne sich bewusst zu sein, dass und wie er sich selbst von anderen abtrennt.

Achtsames Naturerleben als Ausweg

Glücklicherweise strebt der Mensch wie jedes Naturwesen nach Harmonie und Balance. So wächst heute bei vielen Menschen die Sehnsucht nach mehr Naturkontakt und Lebendigkeit. Wissenschaftlich sind die positiven Wirkungen von Naturaufenthalten auf Körper, Geist und Seele inzwischen gut bestätigt. Es zeigt sich, dass es draußen in Feld, Wald und Wiese eine „Medizin“ gibt, die sowohl individuell als auch gesellschaftlich äußerst heilsam sein kann.

Wie weit diese „Heilung“ reicht, hängt davon ab, ob und wie das Naturerleben in ein professionelles Konzept eingebunden ist: Durch gewöhnliches Spazierengehen verändert sich nicht viel – durch achtsamkeitsbasierte Naturtherapie schon!

Was wir tun:

Uns als Akademie spornen die aktuellen Forschungsergebnisse dazu an, wissenschaftlich fundierte Präventions- und Therapieansätze zu entwickeln und zu lehren.

Den Anfang machte 1998 der Ansatz der Naturerlebnis-Pädagogik, den wir mit der Universität zu Köln entwickelt und dort 9 Jahre gelehrt haben. Später folgte die Achtsamkeitsbasierte Naturtherapie, die von Akademie-Gründerin Sandra Knümann 2019 in ihrem Fachbuch veröffentlicht wurde.

In der Psychologischen Akademie für Naturtherapie haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Beziehung zur Natur zu stärken – auch zur menschlichen Natur. Unsere Ansätze, Konzepte und Methoden bringen wir überall dort ein, wo Menschen vom achtsamen Naturerleben profitieren können, z.B. in:

  • Psychotherapie und Coaching
  • Stressprävention und Resilienzförderung
  • Lebenskrisen- und Trauerbegleitung
  • Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung

Als Teilnehmer/in finden Sie bei uns ein ständig wachsendes Angebot an naturbezogenen Bildungs- und Selbsterfahrungs-Möglichkeiten. In den letzten 28 Jahren haben wir mehr als 20.000 Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet und hunderte von sozialen Fachkräften darin ausgebildet, Naturerfahrungen in ihre Arbeit zu integrieren.

Profitieren Sie auch von unseren langjährigen Kooperationen: Wir arbeiten mit anderen Bildungseinrichtungen und Hochschulen zusammen und haben mehrere Netzwerke für Naturtherapeut/innen ins Leben gerufen. 

Weiterführende Informationen:

Gründerin Sandra Knümann

Referenzen

Publikationen

Interviews

Unsere Website wird gerade umgebaut...

Über die PAN-Mail erfahren Sie immer rechtzeitig, wenn es etwas Neues gibt.

Außerdem erhalten Sie wertvolle Impulse für einen naturverbundenen und entspannten Alltag. Zur Begrüßung gibt es unseren beliebten Pausen-Ratgeber gratis dazu!

Probieren Sie die PAN-Mail einfach aus und tragen sich gleich ein!

Die PAN-Mail erscheint ca. 2-4 Mal im Monat und beinhaltet u.a. aktuelle Angebote und Veranstaltungen. Unter jeder Mail gibt es einen Link zum Abmelden. Zum Schutz Ihrer Daten versenden wir unsere Mails über den europäischen Anbieter GetResponse. Datenschutzerklärung